Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Schulteam
 

Elternbeirat im Schuljahr 2017/2018

 

1. Vorsitzende

Irene Komma

2. Vorsitzende

Claudia Schmid

Schriftführerin

Sabrina Adamietz

Stellv. Schriftführer

Hardo Fritz

Kassier

Astrid Günther

Stellv. Kassier

Ron Bauer

Weitere gewählte Mitglieder

Carmen Gabriel

Johann Wittmann

Melanie Pitts

Vanessa Pratt

Gabriele Schmuck

Sylvia Schmidt

 

 

Zur Kontaktaufnahme mit den Mitgliedern wenden Sie sich bitte an das Sekretariat.

Der Elternbeirat ist die offizielle Interessenvertretung gegenüber der Schule und den  Schulaufsichtsbehörden. Er ist ein organisatorisch selbstständiges Gremium der Schule.

Wir organisieren unsere Sitzungen selbst und laden nach Bedarf Gäste ein. Dazu treffen wir uns ca. fünf bis sechs Mal im Jahr. 

Die Schulleitung informiert uns rechtzeitig und umfassend im Rahmen der Grenzen des Datenschutzes  und Amtsverschwiegenheit über Fragen des Schullebens, Lehr- und Lernmittel und Ähnlichem.

 

 

Brief vom Elternbeirat an den Stadtrat Burglengenfeld

Elternbeirat Hans-Scholl Grundschule Burglengenfeld                                          11.03.18

 

Stadtrat Burglengengfeld

z Hd Bürgermeister Thomas Gesche

 

Stellungnahme Neubau / Erweiterung Grundschule

Sehr geehrte Damen und  Herren,

aus der lokalen Presse konnten wir die Planungen und Diskussionen rund um eine Erweiterung bzw. um einen Neubau einer Grundschule in Burglengenfeld verfolgen.

Als amtierender Elternbeirat möchten wir hiermit unsere Meinung dazu abgeben.

Wir sprechen uns ausdrücklich für eine Erweiterung der Hans-Scholl Grundschule und gegen den Neubau einer neuen Grundschule in Wölland aus.

Die Hans-Scholl Grundschule kann aufgrund der hohen Schüleranzahl vielfältige Wahlmöglichkeiten anbieten. Es sind Bilingual-, Ganztags- und Regelklassen vorhanden.

Eine Genehmigung zur Führung bilingualer Klassen haben nur zwei Schulen in der Oberpfalz. Eltern mit mehreren Kindern können für jedes einzelne Kind die ideale Lösung wählen. Dies bringt eine enorme Erleichterung in vielen Bereichen (Bring- und Holdienst, Formalitäten, Elternsprechtag, Schulfest,...) Diese Vielfalt, Flexibilität und geringere Belastung soll allen Familien erhalten bleiben.

Ein weiterer für uns wichtiger Aspekt ist, dass an der Schule alle Schichten der Gesellschaft vertreten sein sollten. Der alleinige Sprengel in Wölland würde keinen Spiegel der unterschiedlichen Familien Burglengenfelds abgeben. Gerade aber für die Entwicklung von Toleranz und Empathie ist dies sehr wichtig. Diese Sozialkompetenz ist eine unverzichtbare Basis für unser Zusammenleben.

Nicht nur als Elternbeirat, sondern auch als Bürger möchten wir einwenden, dass ein Neubau deutlich mehr kosten würde, als die Erweiterung einer bereits bestehenden Grundschule. Auch bei einem Neubau wären eine Turnhalle, Bibliothek, ein Werk/Handarbeitsraum, Mensa zum Mittagessen, ein Computerraum, Pausenverkauf, Versorgungs- und Verwaltungseinheit notwendig. Der Parkplatz der Hans-Scholl-Grundschule, der im Rahmen der Erweiterung genutzt würde, ist außerdem bereits im Besitz der Stadt und erschlossen. Bei einem neuen Grundstück in Wölland dürfte das nicht der Fall sein.

Diese Mehrkosten erhöhen die bereits bestehende Pro-Kopf-Verschuldung der Stadt, was sich wohl in diversen Umlagen bemerkbar machen würde.

Als Elternbeirat sowie als „praxiserprobte“ Eltern erachten wir es sinnvoller die Hans-Scholl-Grundschule weiterhin aufzuwerten und zu verbessern.

Differenzierungsräume für die Ganztageschüler sind dringend notwendig, da diese im Augenblick aufgrund Platzmangels nicht ausreichend vorhanden sind.  

Eine Vergrößerung und Begradigung des Pausenhofes wäre sehr sinnvoll, damit die abschüssigen Flächen nicht gesperrt werden müssen und somit ausreichend Fläche vorhanden ist.

Das Wohl aller Kinder liegt uns am Herzen und wir bitten Sie in Ihrer Diskussion unsere Aspekte zu berücksichtigen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Irene Komma (1. Vorsitzende)                                          Claudia Schmid (2. Vorsitzende)