Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Schulleben
 

Schujahr 2013/2014

Einschulung

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt für unsere Erstklässler am ersten Schultag. - Herzlich willkommen!

Wandertag

Klassen 1 b und 2 d auf Tour

Weihnachtspäckchenaktion

Leider gibt es viele arme Kinder ... Mehr…

in Rumänien, der Ukraine und in Moldawien, an die zu Weihnachten niemand denkt und deren Eltern nicht die finanziellen Möglichkeiten haben, ihnen ein Geschenk zu machen.

Deshalb packten im November auf Initiative von "ROUND TABLE 185 Schwandorf" viele Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Eltern schöne Weihnachtspäckchen für Kinder in Osteuropa.

Die Päckchen wurden dann zusammen von ROUND TABLE Deutschland mit vielen helfenden Händen kurz vor Weihnachten bis ins tiefste Hinterland in Waisen- und Krankenhäusern, Kindergärten, Schulen sowie Behinderteneinrichtungen verteilt.

Weniger…

Adventsfeier

Zur Adventsfeier der 1. und 2. Klassen waren auch die Kinder der Burglengenfelder Kindergärten eingeladen.

Adventsgottesdienst

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien fand in der Aula ein ökumenischer Adventsgottesdienst statt.

Händlerin der Worte

„Kommt und kauft euch ein Wort. Heute ist Markt hier im Ort.“ So pries die Händlerin der Worte den Kindern der Hans-Scholl-Grundschule ihre Ware an. Mehr…

Dicke bunte Buchstaben auf der Schürze, war sie mit ihrem etwas anderen Marktstand, auf dem große Styroporbuchstaben auslagen und aus Kisten hervorquollen,  zu Gast in der Stadthalle Burglengenfeld. „Es gibt Worte jeder Sorte, höfliche Worte, Fremdworte, Schimpfworte und Worte, die verärgern oder trösten“, erklärte die Schauspielerin den jungen Zuhörern. Sie ist mit  dem pädagogischen Musiktheaterstück im Auftrag der Theaterproduktion „Nimmerland“ aus Hannover auf Tour. Die Wortentdeckungsreise in sieben Szenen, die zeitgleich mit verschiedenen Schauspielerinnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs ist, wurde 1999 in Frankreich uraufgeführt.

„Habt keine Angst vor Worten“, riet die Händlerin ihren Zuschauern und verriet, dass sie Worte besonders mag, die Menschen zusammenbringen. Doch genau diese Worte seien ihr aus der Schatzkiste gestohlen worden, bedauerte sie Haare raufend und bat gleichzeitig die Kinder um ihre eigenen Lieblingsworte. Singend und erzählend spielte sie sich schnell in die Herzen der Schulkinder und hinterließ dabei eine pädagogische Botschaft: Die „Zauberformel Höflichkeit“ erleichtere das Miteinander, und selbst bei Schimpfworten habe man mit fantasievollen Umschreibungen die Lacher auf seiner Seite, wie sie mit ihrem Lied sogleich bewies: „Da spuckt doch das Lama, da tanzt doch der Floh, da beißt mir ein Nilpferd direkt in den Po.“ Man müsse sich jedoch immer genau überlegen, was man sagt, erklärte sie weiter, denn es gäbe neben heilenden, tröstenden Worten auch solche, die verletzen können. Und um ein beleidigendes mit einem netten Wort aufzuwiegen, müssten sehr viele süße Worte gesagt werden, was die Händlerin sogleich auf ihrer Marktwaage bildlich demonstrierte. Die Darstellerin, die Schauspielerin und Sängerin zugleich war, verabschiedete sich schließlich mit einer Zugabe, die sie mit den Kindern gemeinsam sang: „Denk daran, sei gescheit, weiter kommt man nur mit Höflichkeit.“

Weniger…

Vorlesewettbewerb der dritten Klassen

„Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf einer Schatzinsel…“

Mehr…

Mit diesem Zitat, das ausgerechnet Walt Disney, der bekanntermaßen nicht wenig Geld mit der Produktion von Filmen verdient, zugeschrieben wird, eröffnete Konrektorin Andrea Fritsch den diesjährigen Lesewettbewerb der dritten Klassen der Hans-Scholl-Grundschule.  Den Wahrheitsgehalt dieses Zitats bewiesen die zehn Sieger, die sich auf Klassenebene gegenüber ihren Klassenkameraden durchgesetzt hatten. Sie traten im Mehrzweckraum der Grundschule gegeneinander an, um aus ihren Reihen die Schulsieger zu ermitteln. Die Silbermedaille hatten diese sieben Mädchen und drei Jungen in jedem Fall schon mal sicher und auch verdient. Denn alle Kinder bewiesen mit ihrem Lesevortrag, dass sie den Büchern tatsächlich zahlreiche Schätze entlocken konnten. So wurde das kleine Gespenst aus der Schatzkiste befreit, die Zuhörer begleiteten das Sams in den Samshimmel und man konnte das muffelige „Parfum“ der Olchis förmlich riechen.

Die Jury hatte es dementsprechend nicht leicht. Frau Beate Fenz aus der Stadtbücherei, Frau Claudia Schmied, 2. Vorsitzende des Elternbeirats und Andrea Fritsch, Konrektorin bewerteten den Lesevortrag hinsichtlich Lesetechnik, Textgestaltung und Textverständnis. Dazu las jedes Kind zusätzlich zu der Stelle aus seinem Lieblingsbuch auch einen bereitgestellten kleinen Fremdtext aus dem Buch „Eine Woche voller Samstage“ vor.

In der anschließenden feierlichen Siegerehrung würdigte die Jury zunächst nochmals die Leistungen der Klassensieger mit einem Büchergutschein, bevor das Geheimnis gelüftet wurde, welche drei Kinder die gesetzten Kriterien am besten erfüllt hatten.

Die drei Schulsieger Julia Niedermeier (1. Platz), Vincent Bitter (2. Platz) und Lennart Trach (3. Platz) konnten zusätzlich noch ein illustriertes Sachbuch zum Schmökern mit nach Hause nehmen.

Fritsch ermunterte schließlich alle Drittklässler nochmals möglichst oft auf Schatzsuche in ihren Büchern zu gehen, denn schließlich endete auch Disneys Zitat mit dem Hinweis, dass du „diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen“ kannst.

 

Sieger auf Klasenebene:

1. Klassensieger 2. Klassensieger
3 a Bauer Eliana Brandl Hannah
3 b Bitter Vincent Sandner Carina
3 c Schmidtsdorff Lilian Gottschalk Loreley
3 d Trach Lennart    Niedermeier Julia
3 g Berndt Patrick Paul Anna-Lena
Weniger…

Abend der kreativen Arbeitsgemeinschaften

Bis zum letzten Stehplatz gefüllt war die Aula, als die zahlreichen kleinen Akteure der kreativen Arbeitsgemeinschaften ... Mehr…

... ihren Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden zeigen wollten, was sie in den letzten Monaten gemeinsam mit ihren Lehrkräften alles auf die Beine gestellt hatten.Die Veranstaltung bildete den Startschuss für die Feierlichkeiten zum 10jährigen Jubiläum der Hans-Scholl-Grundschule, die ihren Höhepunkt im diesjährigen Schulfest am 04. Juli finden werden.

Begrüßt wurde das Publikum von Tina Moosburger und Noah Krebs, die zudem während des ganzen Abends gekonnt und charmant durch das Programm führten.

Den Abend leitete der Chor ein, der die Zuhörer mitnahm auf eine musikalische Reise durch die Welt, die in Österreich mit dem Bodypercussionstück „Das rockt“ begann, über Südamerika ("Un poquito cantas") führte und in Spanien mit dem Stück „Riu riu chiu“ endete. Dabei hatten die kleinen Sänger  mitunter keine Scheu, in die entsprechende Landessprache zu wechseln, wobei sie tatkräftig von ihrem Chorleiter Andreas Reißer unterstützt wurden, der zudem mit seinem Akkordeon dafür sorgte, dass die Musiker stets den richtigen Ton trafen.

Eng wurde es, als die 38 Jonglienos die Bühne füllten. Der erprobten Choreografie von Stefan Rittger war es zu verdanken, dass alle Akteure ihr Können mit Bällen, Tüchern, Keulen und Pois unter Beweis stellen konnten. Besonders erwähnt werden müssen hier Emma Caspers, Christina Graf und Lili Espak, die unter den wachsamen Augen der eigens angereisten Feuerwehr, mit brennenden Bällen jonglierten. Die Jonglienos verabschiedeten sich schließlich mit dem Song „Angels“ von Robbie Williams, bei dem sie einen überlebensgroßen Engel wie von Geisterhand über die Bühne schweben ließen.

Nach der Pause, während der die Zuschauer vom Elternbeirat mit Essen und Getränken versorgt wurden, hatte die Schulspielgruppe unter der Leitung von Hans Doblinger ihren großen Auftritt. Die Schülerinnen und Schüler hatten es sich zur Aufgabe gemacht, die wohl bekannteste Ballade der deutschen Literaturgeschichte „Der Zauberlehrling“ von J.W. von Goethe (wie sie betonen) sehr frei in einer Bühnenfassung von Thorsten Böhner in Szene zu setzen. So wurden die Zuschauer Zeuge, wie der Zaubermeister Advocatus (Noah Krebs) gekonnt seine Fertigkeiten als Zauberer unter Beweis stellt. Der Zauberlehrling Primus (Vanessa Nief) hingegen wird von ihm nur herumkommandiert, obwohl er doch so gerne endlich selber zaubern lernen will. Das wissen die zwieträchtigen und gelangweilten Mitbewohner im Zaubererhauses nur zu gut.  Kaum ist Meister Advocatus zur großen Zaubererversammlung abgereist, wittern die Hexen und Kobolde (Tina Moosburger, Lena Gahn, Tugba Özdemir, Emily von Brincken, Sophie Weber, Rèka Faragò, Evgeniia Rokkel, Franziska Wagner, Hannah Brandl) ihre Chance, Primus eins auszuwischen. Sie stiften ihn dazu an, sich mit dem verbotenen Zauberbuch Hilfe bei vom Meister befohlener Arbeit zu holen. So verhext der Zauberlehrling die Besen (Lillian Schmidtsdorff, Milena Vega Amann, Julia Niedermeier, Luisa Dechant), damit sie Wasser herbeischaffen. Dies gelingt zunächst, gerät nach einiger Zeit jedoch außer Kontrolle. Doch als der Meister wieder nach Hause kommt und hier ein großes Chaos vorfindet, wendet sich dessen Zorn nicht gegen Primus, sondern gegen die Anstifter der verbotenen Tat. Gnome und Hexen erhalten ihre gerechte Strafe. Primus hingegen darf in Zukunft selber zaubern. Das probiert der Lehrling natürlich nur zu gerne aus. Als Entschädigung für den heuer ausgefallenen Winter zaubert er den Theaterbesuchern zum Abschluss einen kleinen Schneesturm auf die Bühne.

Nicht nur die von Doblinger mit viel Liebe zum Detail geschaffene Kulisse und die passend hinterlegten Soundeffekte (Licht: Katja Birzer, Maria Heider; Ton: Patrick Brindl), sondern auch die motiviert und engagiert agierenden Akteure machten die Aufführung zu einem sehr gelungenen und kurzweiligen Theatererlebnis.

Weniger…

Welttag des Buches

Am 23. April 2013 war es wieder so weit: Deutschlandweit feierten Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte am UNESCO-Welttag des Buches ein großes Lesefest.

Mehr…

Aus diesem Anlass besuchte die Klasse 4b die Buchhandlung Nußstein in Burglengenfeld. 

Die Kinder durften zusammen mit Herrn Nußstein einen spannenden Kriminalfall aufklären. Nachdem sie die Aussagen der Verdächtigen genau geprüft und deren Fingerabdrücke abgeglichen hatten, konnte die Täterin überführt werden. Nun musste noch ein Dokument in Geheimschrift enträtselt werden, um die versteckte Beute zu finden.

Außerdem konnten die Schüler unter Anleitung des Nußstein-Teams tolle Lesezeichen gestalten. Zum Schluss erhielt jeder  gratis das Buch "Ich schenk dir eine Geschichte - Die Jagd nach dem Leuchtkristall".

Weniger…
Herrr Nußstein stellt das Buch vor, das jeder Schüler als Geschenk erhält. Die Verdächtigen Aussagen der Verdächtigen werden überprüft Fingerabdrücke werden gesichert Fingerabdrücke werden abgeglichen Die Geheimschrift wird entziffert Die Beute ist gefunden! Das sehr wertvolle goldene Kamel ist wieder da Lesezeichen basteln Lesezeichen basteln Lesezeichen basteln Lesezeichen basteln

Schulmuseum

Auf einen Streifzug durch die Vergangenheit begaben sich die vierten Klassen bei einem Besuch im Schulmuseum in Sulzbach-Rosenberg. In einem original eingerichteten Klassenzimmer konnten sie eine Unterrichtsstunde, wie sie Ende des 19. Jahrhunderts üblich war, hautnah miterleben.

Unser Schulfest

10 Jahre Hans-Scholl-Grundschule im Naabtalpark waren Grund zum Feiern.